Dear myself, ...

Tja, jetzt sitze ich in meinem Zimmer und habe nicht anderes zu tun, als mein Tagebuch zu schreiben. Damit wollte ich schon lange mal anfangen. Aber wie beginnt man ein Tagebuch? Liebes Tagebuch? Ich bin doch keine 10 mehr und ich schreibe auch Smilies… ok, was hat das eine mit dem anderen zu tun? Egal. Vielleicht sollte ich mich vorstellen? Mir selbst oder wie? Na ja, wenn ich irgendwann mal mein Gedächtnis verlieren sollte habe ich das hier, oder wieso schreibt man sonst Tagebuch? Die einzige Person, der man da vertrauen kann, ist man selbst, also fange ich so an:

Dear myself,

Ich weiß nicht, was passiert ist, dass du das hier liest, beziehungsweise, dass ich das hier lese… Aber bin ich dann überhaupt noch ich selbst? Natürlich irgendwie schon… Man muss sich nur erinnern. Ich spreche mich selbst jetzt also mit „du“ an. Damit „du“ wenigstens eine Vorstellung hast, wie chaotisch „dein“ Leben ist, schreibe ich den Mist hier. Sei dankbar, dass du so dumm bist. Ja, ich bin zynisch und ich genieße es mich über andere lustig zu machen. Vielleicht ist genau das Problem, aber das weiß ja niemand. Ich mache das ja nur mit engen Freunden und nie über andere Freunde, nur über Leute die ich nicht mag… Zugegeben, das sind nicht wenige. Ich mag ja nicht mal dich. Na ja, wenn du das liest, mag ich dich vielleicht, wer weiß, ob du dich geändert hast? Auf jeden Fall hast du einen sehr gemischten Musikgeschmack. Wieso ich das extra sage? Das fragst du dich noch? Musik ist das Wichtigste in deinem beschissenen Leben! Würdest du taub werden, würdest du dich umbringen, eindeutig! Und wehe du änderst das! Reden, telefonieren, Musik hören, Singen, all das ist dein Leben! Das gleich gilt eigentlich für das schreiben, also auch das Lesen. Was würde ich machen, wenn ich nicht mehr chatten könnte? Oder Bücher lesen? Na ja, aber das ist nicht so schlimm wie taub sein. Gerade höre ich von Ellegarden „Stereoman“. Das Lied ist genial. Ich hab es mal im Radio gehört und musste es unbedingt haben! Aber eigentlich höre ich gar kein Radio, ist nicht so mein Ding, da läuft zu viel Scheiße. Ja.. was gibt es noch zu berichten? Wenn du das Tagebuch gefunden hast musst du auch wissen, wie du heißt, von dem her ist das egal. Genau wie deine Adresse. Ich meine… irgendwer wird dir schon was erzählen können, wer du bist, aber wer kann dir sagen, was du über wen denkst und wie du dich wirklich fühlst? Vielleicht ist das der Grund, warum ich das hier wirklich schreiben sollte. Ein Tagebuch schreiben. Was hat das sonst für einen Grund? Das ist doch sonst total sinnlos. Bestimmt auch nicht um den vergangenen Tag zu verarbeiten, dafür hat man doch Träume. Aber vielleicht sollte ich trotzdem die Namen der beteiligten ändern. Nur um sicher zu gehen. Für den Fall, dass jemand anderes das hier entdeckt. Na ja, der würde sich selbst bestimmt wieder erkennen, aber trotzdem.

Heute ist also der 8.3.2008 und du hättest heute eigentlich ein Date gehabt, aber sie hat dir abgesagt. Ja, sie! Und nein, du bist nicht lesbisch, du bist bi. Und die mit der du dich treffen wolltest magst du wirklich sehr. Sie ist wirklich wundervoll, aber ob es Liebe ist, weiß ich noch nicht. Vielleicht sollte ich nicht alles in der „du - Form“ schreiben, das verwirrt mich total. Oder ich schreibe gar nicht mehr „ich“, also nur noch „du“. Ja das ist gut. Es geht ja um „dich“. Und wenn das alles keinen Sinn macht ist das auch egal. Auf jeden Fall wolltest du sie heute treffen. Du hast dir schon total Gedanken gemacht! Werdet ihr euch küssen? Aber na ja, es wäre erst das zweite Date… und dein erster Kuss! Und dann auch noch mit einer Frau.. Kein Wunder, dass du total durcheinander bist. Es gibt auch total attraktive Männer! Aber die sind entweder totale Sensibelchen, totale Machos und die mit tollen Charakter sind schwul! Was soll man da machen? Außerdem sind Männer dir zu primitiv. Es ist zu einfach. Und sie verstehen dich nicht. Und jetzt noch mal die Frage: Was soll man da tun? Ganz einfach: Man verliebt sich in eine Frau. Jemand, der dich versteht, sensibel, aber auch stark ist, jemand der weiß, wie man zärtlich ist, und romantisch, aber trotzdem noch… ich sag mal: sachlich bleibt. Jemand, der auf dem Boden der Tatsachen steht, dir helfen kann, der einfühlsam ist, dich WIRKLICH versteht. Tja und diese eine ganz bestimmte Frau… Sie ist total auf deiner Wellenlänge, aber sie hat schwere psychische Probleme, wie du und wie die meisten, die du kennst. Und so wie du bist machst du dir um jeden einzelnen viel zu große Sorgen. Typisch An sich ist daran nichts Schlimmes. Deine Freunde gehen dir über alles. Das geht soweit, dass du kein eigenes Leben mehr führst, sondern nur noch für deine Freunde lebst. Wie oft hast du dir schon vorgenommen, endlich auf eigenen Beinen zu stehen?! Dumm nur, wenn man nicht weiß, wie das gehen soll. So ganz unabhängig von anderen zu sein. Zu leben, ohne ständig anderen zu helfen. Das ist doch überhaupt nicht möglich! Auf jeden Fall wüsstest du nicht wie. Wie auch immer. Auf jeden Fall konntest du dich heute nicht mit jener wundervollen Frau treffen. Ihr wollt das in den Osterferien nachholen… Außerdem möchte sie dann bei dir übernachten! Allein der Gedanke daran macht dich total nervös. Du musst dein Zimmer aufräumen und alles planen. Geht ihr dann direkt zu dir? Ich mein… Sie muss ja ihre Sachen abstellen. Und dann? Geht ihr noch mal in die Stadt? Oder nimmt sie vielleicht nur wenige Sachen mit, sodass ihr zuerst in der Stadt bleiben könnt. Kaffee trinken und reden. Ich denke das würde bestimmt gehen. Erstrecht wenn du ihr die Tasche abnimmst, du bist schließlich … eine Gentlewoman ;D Da gehört sich so was. In einer Beziehung mit ihr wärst du eindeutig der „Mann“. Du freust dich schon wieder darauf ihre Hand zu halten, sie zu wärmen. Fast wünschst du dir, dass es wieder kalt wird, damit du einen Grund mehr hast sie in den Armen zu halten. Tja, man könnte es wirklich fast als Liebe bezeichnen. Jeden Tag hoffst du, dass sie am Wochenende Zeit hat und beinahe hätte es diese Woche geklappt, aber nein! Ihre dumme Lehrerin musste ihr ja spontan ein Referat aufdrücken, das sie am Montag halten soll. Wundervoll! Das Wochenende ist gelaufen. Heute Abend gehst du noch mit Papa chinesisch Essen. Eigentlich freust du dich drauf, aber nicht wegen deinem Dad, sondern wegen dem Essen. Du hast schon „lange“ keine Ente mehr gegessen Seit du das letzte Mal mit ihm essen warst nämlich. Das macht ihr öfter. Scheinbar das einzige, das euch noch verbindet. Was auch sonst? Du magst weder deinen Vater, noch sonst jemanden aus deiner Familie. Doch! Und zwar deine Tante Gaby, die Schwester deines Vaters und Onkel Heiko, der Bruder von Mum. Aber sonst… Wen von denen sollte man schon mögen? Ach, aber das ist jetzt zu kompliziert zu erklären. Du wirst es bestimmt auch noch merken xD Ich glaube aber, dass ich für heute Schluss mache. Morgen mehr, wenn ich zum schreiben komme. Denn jetzt möchte ich noch 2 Freunde zuspammen. Vielleicht erzähle ich morgen von ihnen. Das ist eine gute Idee, die beiden sind super wichtig in deinem Leben.

Ich hoffe ich helfe ein bisschen.

Liebe Grüße.

Ich.

11.3.08 21:47

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen